Perscheider Vereine schicken über 400 € nach Tervete / Lettland

16. Musikalische Adventsvesper in Perscheid „hilft helfen“

 
Singen, Musizieren und Vespern – Alles für einen „Guten Zweck“, das war das Motto der 16. Musikalischen Adventsvesper in Perscheid. Traditionell am 4. Adventssonntag veranstalten die Perscheider Vereine diese stimmungsvolle Feier zur „Vorbereitung“ auf das Weihnachtsfest.

 

 

Die Glocken von St. Albanus riefen auch diesmal wieder viele Besucher aus der ganzen Umgebung, und als der Musikverein (Leitung: Uwe Hanß) mit „Vivaldis Winter“ den musikalischen Teil eröffnete, war die Perscheider Kirche wieder bis auf den letzten Platz besetzt. Damit war das Ziel des zweiten Stückes: „Herbei, oh ihr Gläubigen“ mehr als erreicht. „Fünf musikalische Vereine und Gruppen aus dem kleinen Dorf Perscheid“, so Pastor Bernhard Jakobs in seiner Begrüßung, „beteiligen sich an der 16. Auflage der Adventsvesper, und sie bieten einen erstaunlichen Beweis für die Musikalität der Leute von der Rheinhöhe“.

 

 

Diese Tatsache demonstrierte sogleich der Frauenchor Perscheid (Leitung: Sabine Hanß) mit seinen Liedern: “Es ist für uns eine Zeit angekommen“, “Glanz des Himmels“ und (nun vocal) “Herbei, oh ihr Gläubigen“. Dass man auch in einer kleinen Dorfkirche einer guten Orgel wohlklingende und mächtige Töne entlocken kann, zeigte Organist Werner Henzel mit seinen Variationen von „Tochter Zion“. Viel Beifall ernteten anschließend der noch ganz junge Kinderchor mit seinen fröhlichen Liedern. Sabine Hanß und „ihre“ 22 Kinder zauberten mit: „Singen wir im Kerzenschein“, „Auf zur Schlittenfahrt“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ eine frohe und ungezwungene Atmosphäre in die andächtig lauschende „Schar der Gläubigen“ in St. Alban.

 

 

Feierlicher wurde es dann wieder mit dem MGV und Kirchenchor (Leitung: Heinz Vogel). „Es kommt ein Schiff geladen“, „Oh komm, oh komm Emanuel“ und insbesondere „Maria durch ein Dornwald ging“ mit Sarah Mohr als Solistin stimmten die Besucher wieder adventlich festlich. In den stimmungsvollen Rahmen passten eindruckvoll die beiden Gedichte von Christel Heimes und Resi Hellmuth, ebenso wie die „Lesung“ von Pastor Jakobs, denn zum Advent und zu dieser Vesper gehören selbstverständlich auch ein paar Zeilen zum Nachdenken oder als Anregung. Zum Abschluss des musikalischen Teils sangen dann der Frauen- und Männerchor gemeinsam: „Verheißung aus Goldener Zeit“ und „Leise rieselt der Schnee“. Zusammen mit der Orgel und dem ganzen Volk wurde schließlich mit „Macht hoch die Tür“ das Tor zur Weihnacht weit aufgestoßen.

 

Währenddessen war draußen auf dem Kirchplatz tatsächlich leise der Schnee gerieselt und bot im Schein prasselnder Schwedenfeuern der Feuerwehr eine tolle Kulisse für ein stimmungsvolles Vespern. Die Frauengemeinschaft hatte leckere Waffeln und Kuchen gebacken, und der Duft von heißem Kaffee wehte Allen um die Nase. Im großen Kessel des Winzervereins dampfte der Glühwein, und der Pfarrgemeinderat servierte heiße Würstchen. Die wärmenden Speisen und Getränke sorgten zusammen mit den weihnachtlichen Weisen des Musikvereins, dass Leib und Seele auch an diesem kalten Winternachmittag wohltemperiert waren.

 

Eine Besonderheit der Musikalischen Adventsvesper in Perscheid sollte nicht unerwähnt bleiben: alle Gruppen und Vereine stellen sich ausnahmslos ohne Bezahlung in den „Dienst an der Guten Sache“. Viele Beteiligten und die Perscheider Firmen tragen mit Sachspenden zum Erfolg dieser besonderen Veranstaltung bei. Der Reinerlös der diesjährigen Vesper wird zum einen für ein Vorhaben der Pfarrgemeinde zur Verfügung gestellt, und die andere Hälfte geht diesmal nach Tervete in Lettland. Hier unterstützen die Perscheider ein Projekt der Verbandsgemeinde St. Goar - Oberwesel zum Aufbau von Schulen in der Partnergemeinde im Baltikum. So konnte auch die 16. Auflage an die Tradition der bisherigen Musikalischen Adventsvespern in Perscheid anschließen, und es können Mitmenschen, die unserer Hilfe bedürfen, unterstützt werden. Gemeinsam etwas für „die gute Sache“ zu tun, das klappte auch diesmal wieder ganz hervorragend in Perscheid.