Skulpturenpark Oberwesel

Am 09.06.1996 eröffnete die damalige rheinland-pfälzische Kultusministerin Rose Götte den „Skulpturenpark Oberwesel“.

 

Zusammen mit der DiDa-Art Vorsitzenden Barbara Höhn stellte sie die erste Wegstrecke im Norden des Skulpturenweges Rheinland-Pfalz in Oberwesel der Öffentlichkeit vor.Am touristisch stark frequentierten romantischen Mittelrhein zeigt der Skulpturenpark wie spannend der Dialog zwischen moderner Kunst und alter Architektur sein kann.
 

Der Skulpturenpark Oberwesel ist eigentlich keine abgeschlossene Einheit. Vielmehr sind es Einzelstücke an Kunstwerken, die den interessierten Betrachter von den Rheinanlagen durch die Weinberge bis hinauf auf die Rheinhöhe bei Urbar führen.

 

Die ausgestellten Werke sind nicht ausschließlich Schöpfungen heimischer Künstler.

 

Der Park ist so konzipiert, daß auch Bildhauer aus anderen Ländern und Kulturkreisen vertreten sind. Der Park stößt auf große Resonanz sowohl bei Touristen aus dem In- und Ausland als auch bei der heimischen Bevölkerung. Aber auch in der Künstlerszene ist der Skulpturenpark beliebt.

 

Die Verbindung von Kunst und Natur in einer der schönsten Landschaften von Europa macht den Skulpturenpark Oberwesel besonders reizvoll und erlebenswert. Dies wissen auch die Künstler zu schätzen, was auch der Grund für die ständig neuen Ausstellungsanfragen ist.
 

Zur Zeit befinden sich Arbeiten von folgenden Künstern im Skulpturenpark: Detlef Kraft, Otmar Alt, Prof. Hans Schmidt, Christoph Mancke, Werner Brattig, Jo Harbort, Frank Lipka, M. Seyd, Rudi Scheuermann, Willy Heinzen, Heinrich Demel, Georg Ahrens, Friedrich Riedelsberger, Claes Hake und Prof. Karl Heinz Deutsch.


Die Standorte der Skulpturen sind im Plan eingezeichnet.